Logo

Satzung der Theatergruppe "Die Spielbühne" e.V.

beschlossen auf der Gründungsversammlung am 26.01.2003
in Hann.Münden, Schöne Aussicht 40

Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Hann.Münden
Unter der Registriernummer VR 771 am 06.06.2003
ab 01.08.2005 Amtsgericht Göttingen, VR 160318



§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "Die Spielbühne" e.V.
Er hat seinen Sitz in Hann.Münden und ist im Vereinsregister eingetragen.
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Ziele und Aufgaben des Vereins

a) Förderung der Entwicklung einer eigenständigen kulturellen Identität der Bewohner der ländlichen Gebiete Südniedersachsens, insbesondere durch das Theaterspielen,

b) Förderung von theatralischen Ausdrucksmöglichkeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Südniedersachsen im Sinne einer ganzheitlichen Bildung,

c) Förderung der Auseinandersetzung mit der historischen und aktuellen Lebenssituation in den ländlichen Regionen Südniedersachsens als Grundlage für Theaterproduktionen.

Der Verein erreicht seine Ziele durch:

- Veranstaltung von Theaterprojekten für Laien, insbesondere Einwohner der ländlichen Gebiete Südniedersachsens,
- Theateraufführungen und Lesungen,
- Durchführen von offenen Seminaren, aber auch im Rahmen von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen,
- Kooperation mit Institutionen, Vereinen und Firmen für eine breitere Basis zur Realisierung unserer Ziele.


§ 3 Steuerbegünstigung

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützi-ge und wohltätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaft-lichen Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke ver-wendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Fortfall seines bisherigen Zwecks geht das Vermögen des Vereins nach Abzug aller Verbindlichkeiten an die Stadt Hann.Münden, die es unmittelbar und ausschließlich zum Erhalt der Freilichtbühne am Kattenbühl verwenden soll.


§ 4 Mitgliedschaft

Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, welche die Ziele des Vereins unterstützen.
Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen.
Förderer und Freunde des Vereins können solche natürlichen und juristischen Personen werden, die ohne Mitglied des Vereins zu sein, den Verein ideell und finanziell unterstützen.
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, bei 3jährigem Beitragsrückstand oder durch Ausschluss.
Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand mit dreimonatiger Frist zum jeweiligen Jahresende zu erklären.


§ 5 Organe

Die Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand


§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitgliederversammlung erlässt eine Beitragsordnung, welche die Höhe der jährlich zu zahlenden Beiträge regelt.
Außerdem beschließt die Mitgliederversammlung über notwendig werdende Arbeitseinsätze.
Jedes Mitglied hat das Recht, bei Aufführungen mitzuwirken.


§ 7 Mitgliederversammlung

Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie wird in der Regel vom Vorstandsvorsitzenden geleitet, bestimmt die Richtlinien der Arbeit des Vereins und beschließt über alle wichtigen Angelegenheiten.

Es sind insbesondere folgende Aufgaben:

a) Wahl und Abwahl des Vorstandes,
b) Wahl der Kassenprüfer,
c) Beratung über den Stand und die Planung der Arbeit,
d) Genehmigung des vom Vorstand vorgelegten Wirtschafts- und Investitionsplans,
e) Beschlussfassung über den Jahresabschluss,
f) Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes,
g) Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes,
h) Erlass einer Beitragsordnung,
i) Berufung von Ehrenmitgliedern,
j) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auf-lösung des Vereins

Die Mitgliederversammlung tritt jährlich auf schriftliche Einladung des Vorstandes zusammen.
Darüber hinaus ist sie einzuberufen, wenn das der Vorstand beschließt oder mindestens ein Drittel der Mitglieder eine Einberufung verlangt.
Die Mitglieder müssen vier Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich geladen werden.
Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Für Beschlüsse über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
Der Ausschluß eines Mitgliedes kann mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder des Vereins ausgesprochen werden, wenn:

- ein Mitglied sich widersprüchlich zum Vereinszweck verhält,
- das Ansehen des Vereins schädigt.


Das auszuschließende Mitglied ist auf eigenen Wunsch vom Vorstand anzuhören.
Im Übrigen fasst die Mitgliederversammlung ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.


§ 8 Vorstand

Der Vorstand führt die Arbeit des Vereins nach den Beschlüssen und allgemeinen Richtlinien der Mitgliederversammlung durch.
Die Sitzungen des Vorstandes sind nicht öffentlich.
Der Vorstand tagt nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal jährlich.
Er ist von seinem/r Vorsitzenden oder seinem/r Stellvertreter/in einzuberufen.

Der Vorstand besteht aus:

- dem/r Vorsitzenden,
- seinem/r Stellvertreter/in,
- dem/r Schatzmeister/in,
- dem/r Schriftführer/in.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende, sein/e Stellvertreter/in und der/die Schatzmeister/in.
Je zwei von ihnen sind gemeinsam vertretungs- und zeichnungsberechtigt.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
Die Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf der Wahlperiode bis zur Neuwahl ihrer Nachfolger/innen im Amt, erledigen die laufenden Geschäfte des Vereins und bereiten die Mitgliederversammlung vor.
Die Sitzungen des Vorstandes sind einzuberufen, wenn mindes-tens 1/3 seiner Mitglieder die Einberufung verlangt.
Der Vorstand kann Einzelpersonen zu Beratungen zu seinen Sitzungen hinzuziehen.
Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Mehrheit seiner Mitglieder beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des/der Vorsitzenden den Ausschlag.


§ 9 Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand führt die Geschäfte nach Maßgabe der Satzung, bereitet die Beschlüsse der Mitgliederversammlung vor und führt sie aus.
Er beschließt über die Aufnahme von Mitgliedern.


§ 10 Protokolle

Über jede Mitgliederversammlung und Sitzung des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, in das die Beschlüsse aufzunehmen sind. Die Protokolle sind von dem/der Vorsitzenden und dem/der Schriftführer/in zu unterschreiben


§ 11 Kassenprüfung

Die von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre zu wählen-den 2 Kassenprüfer/innen prüfen Belege und die Kasse des Vereins nach Jahresabschluß und legen ihren Bericht der Mit-gliederversammlung zur Beschlussfassung vor.


§ 12 Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der Gründungsversammlung am 26.01.2003 beraten und beschlossen worden.


Hann.Münden, den 15.02.2003